Erste Hilfe

Aus gegebenem Anlass möchte ich heute einmal kurz auf das Thema "Erste Hilfe" zu sprechen kommen. 

 

Leider fehlt mir momentan die Zeit einen umfangreichen Artikel hierzu zu schreiben, deshalb die wichtigsten Dinge in Kürze.

 

Die häufigsten Verletzungen beim Hund sind leider Schnittverletzungen aufgrund scharfer Gegenstände in unserer Umgebung. 

 

Man kann sich sehr gut ein Erste-Hilfe-Pack selbst zusammenstellen. Ich habe einfach eine Erste-Hilfe-Tasche bei Ikea gekauft (die Taschen, die man auch für das Auto benutzt) und um einige Dinge ergänzt. Die Tasche habe ich immer im Auto dabei.

 

Diese Dinge haben sich als nützlich erwiesen:

 

1. Band/Binde                            zum Zubinden des Fangs

2. Leine/Halsband                     um z.B einen fremden Hund anzuleinen

3. Taschenlampe                       um Verletzungen besser untersuchen zu können

4. Decke                                    um den Hund zur Not besser transportieren zu können, zu zweit kann                                                     man den Hund so gut z.B aus dem Auto oder ins Auto heben

 

5. Schere                                  um evtl. Haare aus einer Wunde zu entfernen, etwas freischneiden etc.

6. Pinzette                                 um einen Fremdkörper besser entfernen zu können

7. Fieberthermoter                    die normale Körperthemaparatur eines Hundes liegt bei 38-39°

8. Einmalrasier                          gerade beim Hotspot ein Thema und manchmal benötigt man freie                                                           Sicht auf eine Stelle

 

9. Zeckenzange                        um Zecken zu entfernen

 

10. Zeitung                               hiermit kann man eine gute Beinschiene herstellen

11. sterile Kompressen             zum Verbinden

12. Watte                                  hiermit kann man den Zwischenraum der Pfoten abpolstern, wenn man                                                  einen Verband anlegt  

13. Mullbinden

14. Klebeband

15. Hautdesinfektionsmittel     z.B. Wasserstoffperoxid 1-3% aus der Apotheke zur Wundreinigung

16. Wundsalbe                        zur Wundversorgung

21. Hundeschuh                      um eine verbundene Pfote zu schützen

 

 

Nun trägt man eine solche Erste-Hilfe-Tasche ja nicht ständig mit sich herum, was also, wenn man mit dem Hund unterwegs ist und fast nichts dabei hat?

 

Wie schon erwähnt, sind Schnittwunden die häufigsten Verletzungen und auch bei uns war es dann am vergangenen Donnerstag leider wieder soweit. Ich war mit meiner Mutter auf einem Spaziergang und habe Bella im nahe gelegenen Fluss schwimmen lassen. Ein kurzes Wimmern und sie kam mit einer blutenden Pfote humpelnd aus dem Wasser. Mein Auto stand ca. 15 Minuten Fußweg weit weg und Bella tropfte das Blut aus der Pfote.

 

Jetzt ist es wichtig erst einmal Ruhe zu bewahren! Was geschehen ist, ist geschehen und von hektischen nervösen Bewegungen und Äußerungen hat mein Hund gar nichts. Ich versuche also erst einmal zu lokalisieren, wo genau die Verletzung ist. In diesem Fall war der hintere Pfotenballen stark eingeschnitten und ein vorderer Zehenballen ebenfalls. 

 

Jetzt kommt etwas zum Einsatz, was ich fast immer unbewusst dabei habe...Männer lasst euch etwas einfallen ;-)...mein Haargummi. Mit Hilfe meines Haargummis und meiner Strümpfe konnte ich eine Art Druckverband anlegen und mit dem Gummi den nötigen Halt geben. So verrückt wie es sich anhört, ich habe diese Art Erste-Hilfe bereits bei meiner ersten Hündin mehrfach angewendet und bei Bella nun auch bereits das 2. Mal. Beim ersten Mal waren wir im Urlaub am Strand und Bella hatte sich an einer Muschel geschnitten, damals wurde aus meinem Halstuch und besagtem Haargummi ein Verband, mit dem wir noch über eine Stunde laufen mussten, bis wir uns richtig behelfen konnten.

 

Also liebe Männer, packt euch ein Haargummi ein und nehmt im Notfall eure Socken, T-Shirts, Unterwäsche, was auch immer ;-).

 

Wichtig bei diesen Verletzungen ist die Untersuchung, ob sich evtl. noch Fremdkörper in der Wunde befinden. Ich bin mit Bella direkt zu einem örtlichen Tierarzt gefahren und habe sie da versorgen lassen. Je nachdem, wo man sich gerade befindet, ist dies vielleicht nicht immer möglich, deshalb ist es wichtig, dass man zumindest am Auto die Möglichkeit hat, derartige Wunden gut zu versorgen. 

 

Sehr empfehlenswert sind Erste-Hilfe-Kurse für den Hund, hier lernt man direkt und praktisch, worauf es ankommt. Schaut doch mal in euren Hundeschulen oder beim Tierarzt nach Angeboten.

 

So, jetzt wünschen wir euch einen verletzungsfreien Sommer und gehen, zumindest auf dieser Seite ein paar Wochen in den Sommerurlaub. 

 

Im August gibt es dann die nächste Bildergalerie, wir sind schon ganz gespannt, wie sich eure Hundekinder bis dahin gemacht haben.

 

Ganz herzliche Grüße aus dem Eisenwald!

Was gibt es hier?

Sie finden auf dieser Homepage viele Infos zur MenschHund-Beziehung, hilfreiche Tipps und Tricks, ein bisschen was zum Schmunzeln und ganz viele Bilder.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Nicole Schaefer, Kluse 26, 58638 Iserlohn

Tel. 02371-310068

nicole.schaefer217@online.de