Krallen schneiden leicht gemacht

Krallen schneiden leicht gemacht.

 

Bei einigen Besuchswochenenden habe ich schon einmal gezeigt, wie man die Krallen schneidet. Hier auf der Zeichnung kann man es noch einmal sehr gut sehen. Früher sagte man, wenn der Hund genug läuft, braucht man die Krallen nicht zu schneiden. Dies stimmt jedoch nur teilweise. Erstens läuft sich die Wolfskralle/Afterkralle nicht ab und je nach Untergrund auf dem der Hund läuft, laufen sich die Krallen nicht weit genug ab. Eine weitere Rolle spielt die Veranlagung, auch hier gibt es Hunde, bei denen die Krallen einfach schnell nachwachsen.

 

 

Lange Krallen können dem Hund Schmerzen bereiten und auf lange Sicht kann der Bewegungsapparat des Hundes durch zu lange Krallen so beeinflusst werden, dass es zu Haltungsschäden und damit verbunden zu Schmerzen kommt. 

 

Viele scheuen sich vorm Krallenschneiden und lassen es lieber beim Tierarzt vornehmen. Für euren Hund ist es jedoch weitaus angenehmer, wenn er in seiner vertrauten Umgebung eine Behandlung bekommt, die er kennt und mit der er vertraut ist, anstatt beim Tierarzt unter Angst die Krallen geschnitten zu bekommen, wenn sie schon viel zu lang sind.

 

Man muss keine Angst davor haben, die Blutgefäße zu verletzten, wenn man von Welpenalter an mit dem Hund übt. Wenn die Krallen regelmäßig geschnitten werden, bilden sich die Blutgefäße erst gar nicht bis in die Spitzen aus. 

 

Bei unseren Welpen kann man das überstehende Horn zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr gut erkennen, da es noch weiß ist. Wir schneiden hier einmal pro Woche jedem Welpen mit einem normalen Nagelklipser die Krallen. In ein paar Wochen kann man einen Nagelklipser für Zehen verwenden, bevor man dann auf eine Krallenschere geht. 

 

Wenn der Hund diese Prozedur kennt, bedeutet es keinen Stress für das Tier. Wenn ihr jedoch nur bei Bedarf alle paar Jahre zum Tierarzt fahrt um die Krallen kürzen zu lassen, wird es für euren Hund immer mit Stress verbunden sein.

 

Bei ängstlichen Hunden hilft es mit dem Clicker zu arbeiten und/oder einfach für den Anfang so zu tun, als ob man eine Kralle schneidet und jedes Stillhalten belohnt.

 

Wir haben bei unseren Welpen die Erfahrung gemacht, dass es am besten funktioniert, wenn der Hund etwas schläfrig ist. Ich nehme dann jede Pfote nacheinander, auch wenn die Krallen nicht gekürzt werden müssen und mache mich an die einzelnen Krallen. Dazu ein paar ruhige lobende Worte und danach ein kleines Leckerchen, alles ist gut!

 

Traut euch!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Was gibt es hier?

Sie finden auf dieser Homepage viele Infos zur MenschHund-Beziehung, hilfreiche Tipps und Tricks, ein bisschen was zum Schmunzeln und ganz viele Bilder.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Nicole Schaefer, Kluse 26, 58638 Iserlohn

Tel. 02371-310068

nicole.schaefer217@online.de