Milder Stress, oder die ersten Außenreize

Unsere Welpen sind bereits 10 Tage alt, wir beginnen nun mit leichten Außenreizen.

 

Der Geruchssinn der Welpen entwickelt sich täglich weiter und so haben wir damit begonnen, uns vereinzelt Welpen auf den Oberkörper zu legen. Der erste Menschengeruch krabbelt ihnen in die Nase und sie lernen, dass wir nicht nur gut riechen ;-), sondern dass man bei uns Menschen auch sicher ist. Um Bella bei Ihrer Brutpflege nicht zu stören oder gar zu stressen, tun wir dies nur, wenn sie sich gerade im Flur auf den Fliesen ausruht oder eine Runde durch den Garten streift. 

 

Die Welpen können ihre Körpertemperatur noch nicht selbstständig regeln, d.h., wenn dem Welpen kalt ist, muss er seine Wurfgeschwister und/oder die Mutter aufsuchen. Wir variieren ganz bewusst die Raumtemperatur zwischenzeitlich um 1-2 Grad und verzichten völlig auf eine Wärmelampe oder eine Heizdecke, um unseren Welpen diesen wichtigen Lernimpuls zu vermitteln.

 

Milder Stress ist wichtig, damit sich der Organismus gut entwickeln kann.

 

Wenn ein Welpe Hunger hat oder friert, muss er aktiv werden, um diese Mängel auszugleichen. Er muss sich also anstrengen, damit sich sein Unwohlsein in Wohlsein verwandelt. Dies sind die ersten Lern- und Lebenserfahrungen. 

 

 

Keine Angst, wir lassen niemanden erfrieren oder verhungern alles bleibt in einem gut zu verarbeitenden Rahmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Was gibt es hier?

Sie finden auf dieser Homepage viele Infos zur MenschHund-Beziehung, hilfreiche Tipps und Tricks, ein bisschen was zum Schmunzeln und ganz viele Bilder.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Nicole Schaefer, Kluse 26, 58638 Iserlohn

Tel. 02371-310068

nicole.schaefer217@online.de