Kau-Beschäftigung

Hunde haben ein natürliches Kau-Bedürfnis. Sie kauen und benagen gern Dinge, manche Zeitgenossen können es stundenlang und sind nachher ganz entspannt und erschöpft. Manche Hunde brauchen es z.B. zum Frustabbau (die Hundeeltern sind weg und das Hundekind soll  nun allein bleiben, da wird man schon mal frustig oder nervös und so ein Knabberartikel kann dann über die Zeit trösten), andere Hunde tun es auch einfach als Übersprungshandlung.

 

Kauen und Nagen ist für unsere Hunde ein tägliches Bedürfnis und wenn uns unsere Bücher, Schuhe und Möbel lieb sind, sollten wir diesem Bedürfnis nachkommen.

 

Doch was eignet sich außer dem obligatorischen Schweineohr (wir verfüttern es übrigens gar nicht) denn für eine gute Kau-Beschäftigung?

 

Zuerst einmal muss man unterscheiden zwischen einem Kauartikel, der nicht sofort und komplett auch aufgefressen wird, einem Kauartikel, der aufgefressen wird und Kau- oder Schleckbeschäftigungsmittel.

 

Kauartikel, die nicht sofort und komplett aufgefressen werden:

 

  • Kauwurzeln aus Hartholz, diese splittern nicht
  • Geweih, z.B. die Abwurfstangen vom Rothirsch
  • Kauhörner, von verschiedenen Bullenarten

Da die meisten Labradore nicht zimperlich sind, rate ich von getrockneten Knochen, wir Parmaschinkenknochen oder getrockneten Pferdeknochen etc. ab. Diese Knochen sind eher für Hunde gedacht, die nur so ein bisschen darauf herum kauen und es mehr als Spielzeug verwenden. Der Labrador wird jedoch versuchen den Knochen aufzubrechen, zu knacken und zu fressen. Da diese Knochen getrocknet sind, splittern sie schneller und sind deshalb gefährlich und nicht von Dauer.

 

Kauartikel, die direkt gefressen werden:

 

  • getrocknete Rinderkopfhaut
  • Lamm-, Pferde-, Kuhfellstreifen
  • Hasen-, Rinder-, Schweineohren
  • Ochsenziemer, Rinderschlund, getrockneter Pansen, getrocknete Lunge etc.
  • ein frischer Knochen, am besten mit Fleisch dran, z.B. Kalbsbrustbein oder Kalbsrippen

Wir favorisieren die getrockneten und naturbelassenen Rinderkopfhautstreifen. Auch die getrockneten Fellstreifen mit Haut verschiedener Tiere eignen sich gut für den Beschäftigungsspass mit Futterbelohnung. Die Hasenohren eignen sich hervorragend für mehr Spass und Spannung auf der Hunderunde, sie sind jedoch auch ratz-fatz weg.

 

Ochsenziemer, Rinderschlund etc. werden von Bella einfach zu schnell gefressen und sind mir aus diesem Grund schlichtweg zu teuer.

 

Damit der Hund den frischen Knochen gut verdauen kann, ist es wichtig, dass entweder am Knochen noch ordentlich Fleisch ist, oder dass vorher rohes Fleisch gefüttert wird, denn der auslösende Reiz für die Sekretion von Magensaft ist Fleisch und dieser Magensaft wird für die Verdauung von Knochen benötigt.

 

Lassen Sie Ihren Hund nie unbeaufsichtigt, während er einen Knochen frisst. Für den Anfang ist es auch gut, wenn man nach der Hälfte den Knochen aufnimmt und die 2. Hälfte fürs nächste Mal aufhebt. Achten Sie darauf, dass der Hund langsam an Knochen herangeführt wird und beobachten Sie den Kotabsatz, bei zu grauem Kot (Knochenkot) muss der Hund zu stark pressen und sollte erst einmal kleinere Mengen und dafür öfter Knochen bekommen.

 

Schleck- und Kaubeschäftigungsmittel:

 

  • ein Kong in verschiedenen Größen
  • das Schraub-Ufo
  • selbst gebastelte Pappschachteln
  • Biskuitball

 

 

Bella liebt ihren Kong und ihr Ufo (siehe Bild). Diese beiden Beschäftigungsmittel begleiten uns nun schon seit Jahren und sind täglich im Einsatz. Der Kong wird häufig mit Quark gefüllt oder ein wenig mit Leberwurst (nicht zuviel). Es eignet sich auch Thunfisch oder wir haben z.B. nur für diese Zwecke ein Dosenfutter von unserem Metzger oder eine Hundewurst vom Metzger, die man prima verwenden kann.

 

Das Ufo ist noch etwas schwieriger und die Beschäftigung dauert entsprechend länger an. Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob Hüttenkäse und Bananen oder etwas Erdnussbutter, Leberwurst, Trockenfutter mit Käse in der Mikrowelle überbacken (besonders langes Vergnügen), oder Thunfisch, Quark, Harzerkäse ebenfalls in der Mikrowelle verschmolzen, es gibt viele Möglichkeiten um ein Labradorkind glücklich zu machen. 

 

Eine zeit lang habe ich mir Medikamentenverpackungen von einer befreundeten Apothekerin mitbringen lassen und diese mit einigen Trockenfutterstücken oder selbst gebackenen Leberkeksen gefüllt und in der Wohnung versteckt. Bella durfte dann suchen und anschließend das Päckchen zerreißen um an den Inhalt zu kommen.

 

Den Biskuitball kann man ebenfalls mit Trockenfutter oder Leberkeksen befüllten und dann durch die Wohnung rollen lassen. Ich mache es mittlerweile nur noch im Garten denn Bella weiß genau wie der Ball funktioniert und pfeffert mir das Teil dann wie verrückt durch die Wohnung. Im Garten ist es jedoch kein Problem und eine willkommene Abwechslung.

 

Für uns ist es ein tägliches Ritual, nach der Morgenrunde das Ufo zu befüllen. Bella weiß sofort Bescheid, sie geht auf ihre Liegestelle und wir geben ihr das Ufo und gehen wortlos zur Arbeit.

 

Wir freuen uns, wenn wir hier ein paar Anregung zur Beschäftigung geben konnten und sind gespannt, was Ihr Hundekind am liebsten mag ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Was gibt es hier?

Sie finden auf dieser Homepage viele Infos zur MenschHund-Beziehung, hilfreiche Tipps und Tricks, ein bisschen was zum Schmunzeln und ganz viele Bilder.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Nicole Schaefer, Kluse 26, 58638 Iserlohn

Tel. 02371-310068

nicole.schaefer217@online.de